Infrastruktur IV

Windpark

Zürich Anlagestiftung Infrastruktur IV

Bei einem Infrastruktur Co-Investment beteiligen Sie sich direkt sowohl an einer Infrastrukturanlage als auch an einem Infrastrukturfonds. Durch den direkten Zugang entstehen Ihnen weniger Gebühren gegenüber einer Fund-of-Funds-Lösung und Sie erzielen eine Reduktion der sogenannten J-Curve.
2
Billionen US-Dollar
beträgt ungefähr der jährliche globale Investitionsbedarf in Infrastrukturanlagen gemäss OECD.
1
Prozent
so klein ist ungefähr der Infrastrukturanteil bei Schweizer Pensionskassen.
10
Prozent
Infrastruktur erlaubt die revidierte BVV2 in einer dezidierten Anlageklasse für Schweizer Pensionskassen.

Das Zielportfolio in Kürze

  • Hauptfokus auf Co-Investments in Westeuropa von bereits operativen Brownfield-Infrastrukturanlagen 
  • Beimischung von Sekundärfonds und Primärfonds möglich
  • Gut diversifiziert über Länder, Sektoren und Sponsoren
  • Starker Fokus auf attraktive laufende Renditen
  • Abgeschwächter oder eliminierter «J-Curve-Effekt» dank Co-Investment-Ansatz von Brownfield-Anlagen. 
  • Bestmögliche Vertretung der Investoreninteressen dank Vetorecht
Weniger Details
Mehr Details

Diversifikation

  • Fokus auf Co-Investitionen (80 - 100%)
  • angestrebt werden ca. 15 Co-Investments (max. 7% Exposure pro Anlage) 
  • max. 25% pro Sponsor
  • max. 40% pro Sektor 
  • max. 33% pro Land
  • max. 40% pro Investitionsjahr 

Konservative Charakteristiken

Zu bevorzugen sind:

  • bereits operative Brownfield-Anlagen mit laufender Rendite zur Reduktion von Konstruktionsrisiken
  • kontraktierte Anlagen, vorzugsweise inflationsgekoppelt und volumenunabhängig (availability-based) für eine verminderte Korrelation zu anderen Vermögensklassen
  • staatliche oder lokale Behörden als Gegenparteien zur Reduktion des Gegenparteirisikos
  • Core- und Core+-Anlagen mit konservativen Charakteristiken für mehr Stabilität

Zugang zu den attraktivsten Gelegenheiten

  • Die Präsenz an sechs europäischen Standorten ermöglicht den Zugang zum Dealflow und damit die Auswahl der besten Anlagemöglichkeiten
  • Aufgrund guter Beziehungen zu den Sponsoren entsteht ein Zugang zu qualitativ hochrangigen Deals
  • Die ESG-Kriterien sind mit zusätzlicher Ausschlussliste fest im Anlageprozess verankert

Institutioneller Ansatz und Service

  • Die Anlagephilosophie und der Service sind massgeschneidert für Schweizer Pensionskassen
  • Lokale Präsenz: Ihnen stehen in der Schweiz ein Expertenteam und weitere Ansprechpersonen zur Verfügung
  • Wir vertreten Ihre Interessen und übernehmen die Überwachung, auch dank unserem Vetorecht
  • Drei Niveaus von Diligence: Sponsor, Access Capital Partners und Zurich Invest. Alle drei sorgen für volle Transparenz ohne Zusatzkosten

Was zeichnet unseren Manager aus?

  • Access Capital Partners ist ein unabhängiger, inhabergeführter Private-Asset-Vermögensverwalter.
  • Mehr als 80 Fachleute bringen ihre Expertise in Private Markets ein.
  • Die Manager von Access Capital sind an sechs Standorten europaweit tätig.
  • Bereits seit 2008 ist Access Capital Partners ein renommierter Anbieter von Infrastrukturanlagen.
  • Der Fokus liegt auf Co-Investments in konservativen Brownfield-Anlagen, die eine attraktive laufende Rendite generieren.
  • Die ESG-Kriterien sind fester Bestandteil des Anlageprozesses. Zusätzlich werden bestimmte Sektoren durch die Zurich Invest AG explizit ausgeschlossen.

Erfolgreicher Co-Investitionsansatz in Infrastruktur

Die Zürich Anlagestiftung wendet einen solchen Co-Investitionsansatz seit 2013 erfolgreich für Infrastrukturanlagen an. Bislang wurden mehr als 30 Co-Investments getätigt und insgesamt mehr als 1 Mrd. US-Dollar Kapital in drei Gefässen zugesprochen.

Fokus auf Brownfield-Anlagen mit laufender Rendite

Der Schwerpunkt liegt auf bereits operativen Brownfield-Anlagen, die schon im Erwerbsjahr eine attraktive laufende Rendite abwerfen. Die konservative Ausrichtung mit reduzierter J-Curve, höherer Liquidität und einer tiefen Korrelation zum Bruttoinlandsprodukt und zu anderen Vermögensklassen sorgt für Stabilität im Portfolio.

Steuer- und kosteneffiziente Struktur

Attraktive Bedingungen: Die Managementgebühren werden auf dem Nettoinventarwert und nicht auf dem zugesagten Kapital erhoben. Zudem entfällt die Gebührenschicht auf Stufe Primärfonds weitgehend. Dies resultiert in einer Total Expense Ratio (TER), die gegenüber einer herkömmlichen Fund-of-Funds-Lösung deutlich tiefer ausfällt.

Eckdaten

Name Zürich Anlagestiftung Infrastruktur IV 
Rechtliche Struktur Anlagestiftung nach Schweizer Recht
Anlegerkreis Pensionskassen mit Domizil Schweiz
Währung Euro (nicht abgesichert, unhedged)
Rechnungsprüfer PricewaterhouseCoopers (PwC)
Mindestgrösse 150 Mio. Euro
Erstes Closing Q1 2022
Finales Closing 12 Monate nach dem ersten Closing
Investitionszeitraum 4 Jahre (mit möglicher Verlängerungsoption um 1 Jahr)
Laufzeit 12 Jahre nach Final Closing (mit möglicher Verlängerungsoption um 3 × 1 Jahr)
Management Gebühr 1,1% (auf dem Net Asset Value)
Performance Gebühr

Hurdle: 4,5% Cash Yield
Cap: 5,15% Cash Yield
(Manager erhält den Yield, welcher 4,5% überschreitet, limitiert auf 0,65% p.a.)
Zusätzliche Bindung an Erreichung von gestaffelten Multiples

Erwartete Total Expense Ratio ca. 1,50–2,50% (abhängig von der Performance-Gebühr)

Mehr Informationen

Wünschen Sie weitere Informationen? Wir informieren Sie gerne.
Markus Binder
Markus Binder
Leiter Institutionelle Kunden
Hans Baumann
Hans Baumann
Kundenberater Institutionelle Kunden
Oana Ardelean
Oana Ardelean
Kundenberaterin Institutionelle Kunden
Marcel Wüthrich
Marcel Wuethrich
Kundenberater Institutionelle Kunden
Thomas Sonderegger
Thomas Sonderegger
Kundenberater Institutionelle Kunden
Peter Bezak
Peter Bezak
Consultant Relations & Kommunikation

Adresse

  • Zurich Invest AG
    Postfach
    8085 Zürich