Nachhaltiges Immobilienmanagement: Ein Blick hinter die Fassade

Nachhaltiges Immobilienmanagement: Ein Blick hinter die Fassade

Die Zurich Invest AG legt grossen Wert auf die Förderung nachhaltiger Investitionen. Dies zeigt sich unter anderem in ihrem verantwortungsvollen Immobilienmanagement.

Immobilien sind weltweit für einen enormen Energieverbrauch verantwortlich: Über ein Drittel des globalen Energiebedarfs und rund 40 Prozent der CO2-Emissionen gehen auf das Konto von Gebäuden. In der Schweiz werden 26 Prozent der Treibhausgasemissionen durch Gebäude verursacht. Dies gilt es zu reduzieren, um dem Klimawandel entgegenzuwirken.

Realisierbare Nachhaltigkeitsziele

Das nachhaltige Immobilien-management ist in der Schweiz in Wirtschaft und Gesellschaft eingeführt und anerkannt. Dabei orientiert sich die Zurich Invest AG an folgenden Ziele: Bis 2020 werden die Treibhausgasemissionen des Immobilienportfolios entlang den Zielvorgaben der Schweiz und der EU um 20 Prozent reduziert (bereits erreicht). Bis 2050 sollen die Treibhausgasemissionen des Immobilienportfolios um 80 Prozent reduziert werden (siehe Absenkpfad-Grafik).

Absenkpfad Treibhausgasemission

Und über 2050 hinaus sollen der Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen soweit möglich minimiert und der verbleibende Energiebedarf zu grossen Teilen durch erneuerbare Energien gedeckt werden.

Energiebedarf und CO2  Ausstoss reduzieren 

Um diese Ziele zu erreichen, bedarf es eines transparenten Umsetzungsplans. Kurzfristig stehen systematische energetische Betriebs-optimierungen im Vordergrund wie z.B. Heizungsanlagen, mit denen sich erste Erfolge schnell realisieren lassen. Mittel- und langfristig werden die Energieeffizienz- und CO2-Reduktionsziele mit einer Kombination von baulichen Massnahmen wie z.B. Sanierungen und Neubau von Liegenschaften nach Minergie-Vorgaben und dem Einsatz von erneuerbaren Energien als Ersatz für fossile Energieträger erreicht.

Über den Lebenszyklus hinweg

Deshalb ist neben dem aktuellen Zustand einer Liegenschaft die Betrachtung über ihre gesamte Lebensdauer notwendig. Der Lebenszyklus einer Immobilie umfasst folgende Abschnitte: Er beginnt mit der Planung und Projektierung, setzt sich fort mit der Realisation, dem Bau, und dem Verkauf. Anschliessend geht es in die lange Nutzungsphase über, bis schliesslich mit der Gebäudeerneuerung oder einem Ersatzbau der Immobilienzyklus wieder von vorne beginnt (siehe Grafik).

Diversifikation im Immobilien-Lebenszyklus

Dabei werden Nachhaltigkeits-ziele über den ganzen Lebenszyklus hinweg miteinbezogen. In jeder Lebensphase werden unterschiedliche Hebel angesetzt. So sind langfristige Investitionen plan- und realisierbar. Denn es fallen Lebenszykluskosten an: Die Planungs- und Baukosten bei Entwicklungs- und Neubauprojekten, die oft höhere Risiken bergen, sind in der Regel höher als die Kosten innerhalb der Nutzungsphase für Betrieb und Wartung.

Nachhaltiges Immobilienmanagement bedeutet mehr als bewaldete Gebäude

Immobilien 6000x4000

Kompetenzschwerpunkte

Bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie für die Liegenschaften in einem Immobilienportfolio sind die wichtigsten Tätigkeitsgebiete involviert.

  • Im Asset- und Portfolio Management wird die Energiebuchhaltung gepflegt: Verbrauchswerte und Treibhausgasemissionen werden erfasst und ausgewertet. Dabei wird für die relevanten Liegenschaften ein Energie-Controlling aufgebaut mit dem Ziel, Treibhausgasemissionen  zu reduzieren.
  • Im Transaktionsmanagement werden in der Due Diligence Kennwerte zu Energie, Treibhausgasemissionen und weitere Aspekte der Nachhaltigkeit berücksichtigt.
  • Im Entwicklungsmanagement werden Treibhausgasemissionen für Entscheide zu Baustandard und Wärmeversorgung miteinbezogen. Bei Instandsetzung und Umbau von Liegenschaften werden in der Regel Vollsanierungen mit den Grenzwerten für Neubauten angestrebt. Bei Ersatzneubau und Neubau werden die höheren Anforderungen (z.B. maximale CO²-Emissionen) bereits heute erfüllt.

Somit ist die Zurich Invest AG komplett auf ein nachhaltiges Immobilienmanagement ausgerichtet. Mit dem Ziel, langfristig eine attraktive, risikooptimierte und nachhaltige Rendite für ihre Anleger zu gewinnen.

FACTS

Über Zurich Insurance Group

Zurich wurde 1872 in der Schweiz gegründet, beschäftigt als Mehrspartenversicherer weltweit über 54‘000 Mitarbeitende und betreut Kunden in über 210 Ländern und Gebieten. Der Hauptsitz befindet sich in Zürich.

Über Zurich Invest AG

Die Zurich Invest AG ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG und die Geschäftsführerin der grössten bankenunabhängigen Anlagestiftung des Landes, der Zürich Anlagestiftung. Damit ist sie eine bedeutende Anbieterin im Schweizer Markt für institutionelle Anleger und verwaltet insgesamt 37 Milliarden Schweizer Franken institutioneller und auch privater Anleger. Die Zurich Invest AG untersteht der Aufsicht der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA). Die institutionellen Fonds befolgen die Richtlinien und Standards der Swiss Funds & Asset Management Association (SFAMA). Die 1999 gegründete Zürich Anlagestiftung wird durch die Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge (OAK BV) beaufsichtigt.

Die Zurich Invest AG unterstützt ihre Anleger als aktive und verantwortungsvolle Investoren und ermöglicht Nachhaltigkeit bei ihren Anlagen. Sie orientiert sich an den Prinzipien der Zurich Gruppe und setzt sich als Investorin für Nachhaltigkeit ein.

BackToTop