Aktien und Obligationen

Pflanze

ESG-Kriterien bei Aktien und Obligationen

Wir messen unsere externen Vermögensverwalter daran, ob sie bei der Auswahl der Aktien- und Obligationenanlagen Umweltthemen (Environmental), sozial verantwortliches Handeln (Social) und nachhaltige Unternehmensführung (Governance) berücksichtigen und in den Anlageprozess integrieren. Wir verfolgen die Auswahl der jeweiligen Aktien und Obligationen genau und überprüfen die ESG-Ansätze jedes einzelnen externen Vermögensverwalters.

Bei Aktieninvestments üben die Vermögensverwalter an der Generalversammlung der Unternehmen ihre Stimmrechte aus, um ihre Anliegen im Sinne von Environmental, Social und Governance (ESG)- Aspekten durchzusetzen.

Was haben wir erreicht?

  • 100% unserer Vermögensverwalter berücksichtigen ESG-Kriterien im Investmentprozess
  • 16 Milliarden Vermögenswerte werden unter Berücksichtigung von ESG-Kriterien verwaltet
  • Alle externen Vermögensverwalter von Aktienmandaten sind PRI-Mitglieder und berichten uns laufend über ihre Fortschritte. PRI steht für «Principles of Responsible Investing». 

Wie stellen wir die ESG-Disziplin unserer externen Vermögensverwalter sicher?

Auf regelmässiger Basis geben uns die externen Vermögensverwalter Auskunft über die unternommenen Massnahmen in den jeweiligen ESG-Disziplinen. Je nach Ergebnis ergreifen wir gezielte Massnahmen, um unsere Ansprüche hinsichtlich ESG-Integration zu implementieren.

Die regelmässigen Rapports umfassen sieben Themenbereiche:

  1. Anwendung der ESG-Kriterien innerhalb des Investmentprozesse
  2. Verwendung von ESG-spezifischen Daten zur Unterstützung der Anlageentscheidung
  3. Regelmässige Analyse des Portfolios hinsichtlich ESG-Risiken
  4. Direktes ESG-Engagement mit dem Management der investierten Unternehmung
  5. Regelmässige Schulung von Mitarbeitenden
  6. Zukunftspläne bezüglich Integration der Kriterien
  7. Regelmässige Überprüfung der Fortschritte bezüglich Integration der ESG-Kriterien

Wie können Vermögensverwalter die Unternehmensentscheide positiv beeinflussen?

Unsere externen Vermögensverwalter suchen den zielgerichteten Dialog mit den Geschäftsführungen der Unternehmen, in die sie unsere Kundengelder investiert haben. Dabei nehmen sie positiven Einfluss auf die Geschäftsführung und die Geschäftspraktiken. Diesem Vorgehen messen wir grosse Bedeutung bei: Es entspricht unserem Code of Conduct der Zürich Versicherungs-Gruppe und unterstützt das Handeln, das wir als gesamtes Unternehmen anstreben.

Wie können Aktionärsstimmrechte die Unternehmenspolitik positiv verändern?

Eine wirkungsvolle Stimmrechtspolitik mit gezielter Ausrichtung auf ESG Kriterien bewirkt Veränderungen auf Unternehmensebene und führt zu besseren Investitionsentscheidungen. Die Aktionärsstimmrechte werden in der Schweiz und im Ausland wirksam und stets im Interesse unserer Kunden wahrgenommen. Innerhalb dieses Prozesses nimmt die Fondsleitung der Zurich Invest AG (für all jene Anlagegruppen, denen ein Fonds zugrunde liegt) die Aktionärsrechte wahr und stimmt ab. Damit wird eine nachhaltige Unternehmensführung gefördert sowie das Bewusstsein für die Relevanz von Nachhaltigkeit geschaffen.

Was wir im Jahr 2020 erreicht haben:

  • 623 Generalversammlungen, an denen die Zurich Invest AG abgestimmt hat
  • 9'521 Anträge, gestellte Anträge, über die abgestimmt wurden
  • 13,2 Prozent der Stimmabgaben waren gegen den Antrag des Verwaltungsrats

Hier erfahren Sie mehr zu den Stimmabgaben im Jahr 2020.

Green Bonds

Mit Green Bonds in eine nachhaltige Zukunft investieren.

Zweckgebunden in nachhaltige Projekte investieren und gleichzeitig eine attraktive Rendite erwirtschaften.