Private Equity Co-Investments

Private Equity Co-Investments I

Private Equity Co-Investments I

GLOBALER ZUGANG ZU BUYOUT-CO-INVESTMENTS IM MITTLEREN MARKTSEGMENT

Ein Private Equity Co-Investment bezeichnet eine direkte Beteiligung an einem nicht börsenkotierten Unternehmen gemeinsam mit einem Private Equity Fonds. So profitieren Sie doppelt: Dieser Ansatz bietet Ihnen die höhere Rendite von Private Equity sowie die Manager-Diversifikation ohne die doppelten Gebühren eines Fund of Funds.

15%
Die Regulierung (BVG) erlaubt bis 15% alternative Anlagen für Schweizer Pensionskassen.
< 7%
Bislang investieren Schweizer Pensionskassen weniger als 7% in Alternative Anlagen – es gibt noch Potenzial.
1,5%
So klein ist ungefähr der Private-Equity-Anteil bei Schweizer Pensionskassen.

Was zeichnet unseren Manager aus?

  • GCM Grosvenor ist ein unabhängiger Spezialist für Private-Equity-Anlagen mit langjähriger Erfahrung und Fokus auf Middle Market.
  • Mehr als 45 Private-Equity-Spezialisten kümmern sich um Auswahl und Bewertung der besten Deals.
  • Die globale Private-Equity-Plattform von GCM Grosvenor hat mehr als 29 Mrd. US-Dollar Kapitalzusagen in über 740 Fonds.
  • GCM Grosvenor hat über ihre Co-Investment-Plattform seit 2003 über 12,5 Mrd. US-Dollar Kapital zugesagt in mehr als 168 Co-Investments mit über 87 verschiedenen General Partners.
  • Überzeugender Track Record auf Stufe Primärfonds und auch bei den Co-Investments. 
  • GCM Grosvenor berücksichtigt ESG-Kriterien im zweigleisigen Anlageprozess durch zwei unabhängige Teams.
Weniger Details
Mehr Details zum Produkt

Chance auf höhere Renditen

  • Fokus auf Co-Investitionen (80‒100%)
  • konzentrierter als eine Fund-of-Funds-Lösung, um höhere Renditen zu begünstigen
  • Trotzdem bleibt das Portfolio in verschiedenen Dimensionen angemessen diversifiziert.
  • Angestrebt werden 20‒30 Co-Investments (Max. 5% Exposure pro Unternehmen).
  • mindestens drei Vintage-Jahre
  • max. 15% pro Sponsor
  • max. 33% pro Sektor

Attraktive Gebührenstruktur

  • Gebühren werden nur auf dem wirklich investierten Kapital erhoben.
  • Die Gebührenschicht auf Stufe Primärfonds entfällt weitgehend.
  • So ergibt sich eine deutlich tiefere Total Expense Ratio (TER) von ca. 1,25‒2,50% pro Jahr.
  • Dies bedeutet signifikant tiefere Gebühren im Vergleich zu einer Fund-of-Funds-Lösung – die Diversifikation ist gleichwohl gegeben.

Zugang zu den besten Gelegenheiten

  • Die Grösse und Präsenz von GCM Grosvenor ermöglichen Selektivität mit Verhandlungsmacht.
  • Unser Fokus liegt auf Buyouts von Unternehmen des Middle Markets in den USA mit einem Umsatz bis 1,5 Mrd. US-Dollar.
  • Ein starkes Team aus 13 dedizierten Spezialisten betreut die separate Co-Investment-Plattform.
  • GCM Grosvenor hat ein starkes ESG-Bewusstsein und integriert ESG-Kriterien bei den Anlageentscheiden.
 
 

Institutioneller Ansatz und Service

  • Unsere Anlagephilosophie und unser Service sind massgeschneidert für Schweizer Pensionskassen.
  • Lokale Präsenz: Wir haben Experten vor Ort und Ansprechpersonen in der Schweiz.
  • Wir vertreten Ihre Interessen und überwachen das Mandat dank unserem Vetorecht.
  • Wir bieten drei Niveaus der Diligence (GP, GCM und Zurich) ohne Zusatzkosten und mit voller Transparenz.
 

Fokus auf Buyout-Co-Investments

Der Schwerpunkt liegt auf Buyout-Co-Investments im breiten Middle-Market-Segment von USA und EU. Es bietet eine grosse Anzahl von Investitionsmöglichkeiten, ist jedoch weniger kompetitiv als das Segment grösserer Unternehmen. Somit bieten sich oft attraktivere Einstiegschancen.

Mit ähnlichem Ansatz in Infrastruktur erfolgreich

Die Zürich Anlagestiftung wendet bereits seit 2013 einen solchen Co-Investitionsansatz erfolgreich für Infrastruktur an, hat bereits mehr als 30 Co-Investments getätigt und insgesamt mehr als 1 Mrd. US-Dollar an Kapital in drei ähnlich strukturierten Gefässen zugesagt.

Unsere Struktur ist steuer- und kosteneffizient

Attraktive Bedingungen: Die Management-Gebühren werden auf dem tatsächlich investierten Kapital erhoben – auf dem Nettoinventarwert. Zudem entfällt die Gebührenschicht auf Stufe Primärfonds weitgehend. Entsprechend fällt die Total Expense Ratio (TER) deutlich tiefer aus als bei einer herkömmlichen Fund-of-Funds-Lösung. 

Das Zielportfolio in Kürze

  • Hauptfokus auf Buyout-Co-Investments im Middle Market von USA und EU
  • Beimischung von Sekundärfonds und Primärfonds möglich
  • Gut diversifiziert über Regionen, Sektoren, Sponsoren und Finanzierungsstadien
  • Schnellerer Portfolioaufbau und Kapitalabrufe als bei einer herkömmlichen Fund-of-Funds-Lösung
  • Reduzierter J-Kurven-Effekt dank tieferen Kosten und schnellerem Aufbau im Vergleich zu einer Fund-of-Funds-Lösung
  • Dank Vetorecht werden die Interessen der Investoren bestmöglich vertreten

Eckdaten

 Name Zürich Anlagestiftung Private Equity Co-Investments I
 Rechtliche Struktur  Anlagestiftung nach Schweizer Recht
 Anlegerkreis  Pensionskassen mit Domizil Schweiz
 Währung US-Dollar (nicht abgesichert, unhedged)
 Rechnungsprüfer  PricewaterhouseCoopers (PwC)
 Mindestgrösse  150 Mio. US-Dollar 
 Erstes Closing  Q3 2021
 Finales Closing  Frühestens 12 Monate nach dem erstem Closing
 Investitionszeitraum  3 Jahre (mit möglicher Verlängerungsoption um 2 x 1 Jahr)
 Laufzeit  12 Jahre (mit möglicher Verlängerungsoption um 3 x 1 Jahr)
 Management Gebühr  1,1% (auf dem Nettoinventarwert)
 Performance Gebühr  10,0% (bei einer Hurdle Rate von 8,0%)
 Erwartete Total Expense Ratio  Ca. 1,25‒2,50% (abhängig von der Performance-Gebühr)

Mehr Informationen

Wünschen Sie weitere Informationen? Wir informieren Sie gerne.
Markus Binder
Markus Binder, lic. iur
Leiter Institutionelle Kunden
Hans Baumann
Hans Baumann
Kundenberater Institutionelle Kunden
Oana Ardelean
Oana Ardelean
Kundenberaterin Institutionelle Kunden
Marcel Wüthrich
Marcel Wuethrich
Kundenberater Institutionelle Kunden
Thomas Sonderegger
Thomas Sonderegger
Kundenberater Institutionelle Kunden
Peter Bezak
Peter Bezak, MSc MAS
Consultant Relations & Kommunikation

Adresse

  • Zurich Invest AG
    Postfach
    8085 Zürich